Was Sie als Patient in einem Notfall wissen müssen


Für Sie als Patient ist es unter Umständen nicht immer einfach zu entscheiden, ob die Notaufnahme für Ihre Beschwerden die richtige Anlaufstelle ist. Sie können dies jederzeit mit Ihrem Hausarzt besprechen oder auch telefonisch unter 0711/991-2120 bei uns anfragen. Wenn Ihr Anliegen nicht dringend ist, bitten wir Sie, telefonische Anfragen auf die Zeit zwischen 07.00 und 15.00 Uhr an Werktagen zu beschränken.

Im Notfall

In lebensbedrohlichen Situationen rufen Sie bitte über die Nummer 112 den Rettungsdienst an, z. B. bei schweren Verletzungen, stärksten Schmerzen, Schlaganfall, Herzinfarkt.

Hier gelangen Sie zu Informationen für Patienten mit Corona-Verdacht.

Wer wird in der Notaufnahme behandelt?

Grundsätzlich werden alle akut aufgetretenen Krankheitsbilder und Verletzungen in der Notaufnahme versorgt. Geplante Vorstellungen im Krankenhaus erfolgen nicht über die Notaufnahme sondern direkt über die zuständige Fachabteilung.

Bei leichteren Erkrankungen oder Verletzungen

Wenn Sie eine leichtere Erkrankung oder Verletzung haben, mit der Sie normalerweise erst zum Hausarzt gehen würden, die Praxis aber geschlossen ist, steht Ihnen in diesen Fällen die Notfallpraxis am Marienhospital zur Verfügung.

Über diesen Link finden Sie alle ärztlichen Bereitschaftsdienste, an die Sie sich außerhalb der Öffnungszeiten Ihrer eigenen Haus- oder Facharztpraxis wenden können.

Mit welcher Wartezeit muss ich in der Notaufnahme rechnen?

Dies hängt vom Patientenaufkommen und von Ihren Beschwerden ab. Wichtig zu wissen ist, dass in der Notaufnahme nicht nach Reihenfolge des Eintreffens, sondern nach medizinischer Dringlichkeit behandelt wird.

Alle Patienten werden in der Regel zunächst von einer geschulten Pflegekraft der Notaufnahme gesehen. Diese führt eine Einschätzung der Behandlungsdringlichkeit durch. Hierfür verwenden wir, wie viele andere Notaufnahmen auch, einen standardisierten Prozess (Emergenvy-Severity-Index).

Anschließend werden Sie als Patient in eine von 5 Dringlichkeitsstufen eingruppiert und dann entweder sofort von einem Arzt untersucht oder müssen ggf. auch noch im Wartebereich Platz nehmen. Dies kann dazu führen, dass Sie unter Umständen erst nach anderen Patienten behandelt werden, auch wenn diese nach Ihnen in die Notaufnahme gekommen sind. 

Zudem kommen nicht alle Notfälle ins Wartezimmer. Dringende Notfälle werden unter Umständen auch direkt behandelt. Somit kann es sein, dass trotz eines geringen Patientenaufkommens im Wartebereich längere Wartezeiten entstehen, die als Wartender nicht direkt nachvollziehbar sind. Wir bitten in solchen Fällen um Ihr Verständnis.

Kann ich einen Termin in der Notaufnahme vereinbaren?

In der Zentralen Notaufnahme werden nur Notfallbehandlungen durchgeführt. Termine werden nicht vergeben. Wenn Sie einen Termin für eine geplante stationäre Aufnahme benötigen, wenden Sie sich bitte an die entsprechende Fachabteilung. Hier gelangen Sie zur Übersicht über unser Leistungsspektrum.

Kontakt Zentrale Notaufnahme


Telefon: 0711/991-2120
E-Mail: zna -|- @ -|- diak-stuttgart.de

- Dringende Anfragen von Patienten
- Dringliche Nachfragen nach Arztbriefen, Vorbefunden usw.

Wenn Ihr Anliegen nicht dringend ist, bitten wir Sie, telefonische Anfragen auf die Zeit zwischen 07.00 und 15.00 Uhr an Werktagen zu beschränken.

Sekretariat


Telefon: 0711/991-2101
Erreichbar: Mo-Fr, 08.00 - 16.00 Uhr

- Kontakt zu den Oberärzten und der pflegerischen Leitung der ZNA
- Bewerbungen und Anfragen zu Famulaturen, Praktika und Hospitationen