Palliativmedizin am Diakonie-Klinikum Stuttgart

Die Palliativmedizin am Diakonie-Klinikum Stuttgart ist eng mit der Onkologie/Hämatologie der Medizinischen Klinik verknüpft. Tumorpatienten haben im Verlauf ihrer Erkrankung häufig Symptome wie Schmerzen, Atemnot, Übelkeit, Erbrechen, Depression oder Schlafstörungen, die von den Onkologen mitbehandelt werden. Das onkologische Team unter Leitung von Professor Dr. Jochen Greiner hat jahrelange Erfahrung in der Diagnostik und Behandlung dieser Symptome. Der Chefarzt und die Oberärzte Dr. Rudolf Mück, Dr. Joachim Kaesberger und Dr. Matthias Bichler haben die Zusatzqualifikation Palliativmedizin. Neben onkologischen Patienten steht die Palliativstation aber auch Patienten aus anderen Bereichen offen.

Betreuung auch am Ende der Therapie 

Im Diakonie-Klinikum Stuttgart ist es selbstverständlich, dass Patienten auch dann weiterbetreut werden, wenn die Möglichkeiten der Chemotherapie, der Strahlentherapie oder der Chirurgie ausgeschöpft sind. Auf der Palliativstation werden schwer- und schwerstkranke Menschen mit unheilbaren Krankheiten behandelt. Wenn medizinisch notwendig, kann der Patient zur Linderung seiner Beschwerden stationär aufgenommen werden. 

Die Palliativstation

Im November 2011 wurde eine neue Palliativstation mit vier Zimmern, zwei Einzelzimmern und zwei Doppelzimmern im sechsten Stock des Paulinenbaus eingerichtet. Im Januar 2015 zog die Station um in den 2. Stock des Sophienbaus und zählt nun 6 Zimmer, in denen bis zu 8 Patienten untergebracht werden können. Die Zimmer sind wohnlich gestaltet mit schönen Bildern, farbigen Vorhängen, Pflanzen, Stehlampe, einem Sofa zum Sitzen oder Übernachten. Zur Station gehört ein gemütlich eingerichtetes Wohnzimmer. Hier können Patienten mit ihren Angehörigen zusammen sein, Kaffee trinken oder besondere Anlässe mit der Familie feiern. Angehörige haben die Möglichkeit, im Zimmer des Kranken zu übernachten. 

Intensive palliative Begleitung durch umfassendes Pflege- und Therapiekonzept 

Ein spezielles Team geschulter Pflegekräfte steht rund um die Uhr zur Verfügung. Regelmäßig kommt eine Musiktherapeutin und eine Kunsttherapeutin, um die kreativen Kräfte der Schwerkranken anzusprechen und der Not, den Hoffnungen und Wünschen auf andere Weise Ausdruck zu geben. Unterstützt wird das Team von den evangelischen und katholischen Seelsorgern, die regelmäßig die Patienten besuchen und Gespräche oder rituelle Handlungen anbieten. In besonderen seelischen Krisen können die Fachärzte der Psychosomatischen Abteilung hinzugezogen werden.

In Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Sozialdienstes können soziale, finanzielle oder sonstige organisatorische Probleme geklärt werden. Mitglieder des Sitzwachenkreises machen häufig Sitzwache bei einsamen schwerkranken oder sterbenden Patienten, oder auch, um die Angehörigen zu entlasten und nach dem Tod des Patienten zu begleiten. Einmal pro Woche lädt das „Café offenes Ohr“ Angehörige und Patienten ein. Dieses Angebot wird von einer ehrenamtlichen Seelsorgerin betreut.

Palliativ-Versorgung nach der Entlassung

Wenn Patienten wieder nach Hause möchten, aber Hilfe brauchen, arbeiten wir eng mit unserem Sozialdienst, mit den Brückenschwestern und den Gemeindeschwestern zusammen. Sofern zu Hause medizinische Hilfe notwendig ist, kann von uns spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) verordnet werden. Das Palliativ Care Team (PCT) – ein Team geschulter Pflegekräfte und Ärzte – kümmert sich dann zusammen mit uns um die weitere Versorgung. Auch zu den Hospizen in Stuttgart und in den umgebenden Landkreisen und zu der Palliativstation im Pflegezentrum Bethanien der Diak Altenhilfe gGmbH pflegen wir engen Kontakt. 

Dezentrale Palliativ-Angebote im Diakonie-Klinikum Stuttgart 

Zusätzlich zu der Palliativstation gibt es auf jeder Station der Inneren Medizin die Möglichkeit, Patientinnen und Patienten palliativ zu betreuen. Hier können mit mobilen Einrichtungsgegenständen Palliativzimmer – ähnlich denen auf der Palliativstation – eingerichtet werden. Dadurch können Patienten, wenn sie in eine palliative Situation kommen und wenn sie es wünschen, von dem gleichen, schon bekannten Pflegeteam wie während der Chemotherapie betreut werden.

Kontakt

Palliativmedizin
Dr. med. Matthias Bichler

Oberarzt Hämatologie, Onkologie, Palliativmedizin

Telefon: 0711 991-3507
Telefax: 0711 991-3259

bichler -|- @ -|- diak-stuttgart.de

 

Dr. med. Ramona Hein

Telefon: 0711 991-0
Telefax: 0711 991-3259

 

Dr. med. Christine Klasen

Telefon: 0711 991-0
Telefax 0711/991-3259


Palliativstation

Telefon: 0711 991-3820

Die Palliativstation in der Stuttgarter Zeitung

"Vom Glück, das Leid zu lindern"
Dezember 2016

Jetzt zum Online-Artikel gelangen.